Bunter Eisregen in der Performance “30 Jahre Licht”

Symbolisch gestaltete auch in diesem Jahr Ararat Haydeyan die Präsentation am Tag des offenen Ateliers in Saathain. “30 Jahre Licht” nennt er den farbigen, von den durch die Sonne schmelzenden Eiswürfeln erzeugten, Regen, die in Saathain zwischen den Bäumen baumeln. Positiv schaut der Künstler dabei in die Zeit nach dem Erdbeben 1988 in Armenien und nennt sich nach dieser dunklen Zeit viele Jahre des Lichts.

Es war wieder einmal ein schöner Tag mit den lieben Freunden des Ateliers und vielen neuen Gesichtern.

Die Lausitzer Rundschau schreibt: “Für den Armenier Ararat Haydeyan war die Entwicklung und Realisierung der Installation mehr als ein Spaß für die Besucher. Für ihn sind seit dem verheerenden Erdbeben 1988 in seiner Heimat, das seine damalige Existenz zerstörte, „30 Lichtjahre“ mit seiner neuen Existenz als freier Künstler in Deutschland und mit der Gründung des Ateliers auf Gut Saathain vergangen, wie er bekennt. Außerdem wolle er die Installation als ein Zeichen verstehen, mit dem er die aktuellen friedlichen Demonstrationen in Armenien begrüßt. Im Atelier zogen die Reliefbilder, unterschiedliche Arbeiten wie Kleinskulpturen und die Bilder seiner Frau Hasmik Haydeyan viele Blicke auf sich.”

https://www.lr-online.de/lausitz/finsterwalde/kuenstler-zeigen-einfallsreich-europaeisches-kulturgut_aid-22477371

 

Video hier ansehen

fullsizeoutput_131b fullsizeoutput_1321

 

 

Bunter Eisregen in der Performance “30 Jahre Licht”